Wir stellen uns vor ! Kurzgeschichte der VIGW   Die Vereinigung der Installationskontrolleure im Gas- und Wasserfach (VIGW) wurde 1975 gegründet, damals noch unter dem Namen Vereinigung Ostschweizer Installationskontrolleure (VOIK) Entstanden ist sie aus den ersten Kursen für Installationskontrolleure, wo der Wunsch nach vermehrtem fachlichem und kameradschaftlichen Kontakt untereinander wach wurde. Das Interesse an den zahlreichen Kursen und Tagungen zeigt, dass die Tätigkeit der VIGW einem echten Bedürfnis entspricht. Deshalb wird die Arbeit der VIGW heute auch vom Schweizerischen Verein für das Gas- und Wasserfach (SVGW) und seinen Regionalorganisationen unterstützt. Um die Tätigkeit noch besser auf die heutigen anspruchsvollen Bedürfnisse ausrichten zu können, beschloss der Vorstand, die Struktur der Vereinigung zu verbessern und eine feste Mitglied Mitgliedschaft einzuführen. Am 19. Januar 1989 verabschiedete die  Jahresversammlung die entsprechenden Statuten.   Ziele und Leistungen Jährlich zwei bis drei Veranstaltungen für die Aktivmitglieder. Weiterbildung durch Kurse, Tagungen und Fachexkursionen. Gezielter Informations- und Gedankenaustausch. Koordination unter den Installationskontrollen der Werke, bezüglich Auslegung des SVGW-   Richtlinienwerkes. Zusammenarbeit mit dem SVGW und anderen Stellen des Gas- und Wasserfaches.   Partner der VIGW SVGW - Schweizerischer Verein für das Gas- und Wasserfachs SBV - Schweizerischer Brunnenmeisterverband VTA - Verein Technischer Angestellter Kontakte zu allen interessierten Branchen in der Haustechnik.   Ausserdem Die VIGW will ein möglichst breites Fachwissen anbieten. Dabei ist er auch auf Ihre Mitwirkung angewiesen. Je mehr Erfahrung durch die Mitglieder in die Organisation einfliessen, desto wirkungsvoller kann die VIGW aktiv werden.